Vita

Pfarrer/Oberkirchenrat i.R., Nürnberg

Dr. Martin Affolderbach

1947

geboren in Wuppertal;
Schulzeit am Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium Wuppertal

1967 bis 1972

Studium der Evangelischen Theologie in Wuppertal, Heidelberg und Bonn

1973 bis 1975

Wissenschaftlicher Assistent und Promotion zum Dr. theol. an der Evangelisch-theologischen Fakultät der Universität Bonn

1976 bis 1979

Vikariat und Gemeindepfarrer in Bielefeld

1979 bis 1987

Referent für Grundsatz- und Studienarbeit bei der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland (aej), Stuttgart

1987 bis 1995

Leiter der Evangelischen Jugendakademie Radevormwald

1995 bis 2012

Referent/Oberkirchenrat im Kirchenamt der EKD in Hannover,
in dieser Zeit zuerst zuständig für Friedensarbeit, Migration und Ausländerfragen (bis 2001),
2002 bis 2012 zuständig für Islam und Weltreligionen sowie zeitweilig zuständig für Länder des Nahen und Mittleren Ostens

seit 1977

Lehraufträge an der Kirchlichen Hochschule Bielefeld-Bethel, der Evangelischen Fachhochschule Bochum, im Studiengang Medien-Ethik-Religion der Theologischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg, an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg, an der Evangelischen Hochschule Nürnberg, an der Universität Bamberg und dem Protestant Institute of Art and Science (PIASS), Butare/Ruanda
Verheiratet mit Prof. Dr. Dr. h.c. Annette Scheunpflug;
zwei Kinder und vier Enkelinnen

Berufliche Aktivitäten und Positionen (in Auswahl)

1977ff

Lehraufträge an Universitäten und Hochschulen (siehe Lehre)

1995 – 2001

Geschäftsführung der ökumenischen Kommission zu Migration und Integration

1995 – 2001

Mitglied des Vorbereitungsausschusses zur „Woche der ausländischen Mitbürger / Interkulturelle Woche“

1995 – 2011

Mitglied der ökumenischen Steuerungsgruppe der „Initiative gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Gewalt“ sowie der Projekte „Lade deine Nachbarn ein!“ und „Weißt du, wer ich bin?“

1995 – 2001

Geschäftsführung der Konferenz der Kirchen und Gemeinden anderer Sprache und Herkunft (KAP)

1998 – 2002

Moderator des Executivausschusses der „Churches Commission for Migrants in Europe (CCME)“, Brussels

2002 – 2012

Referent für Islam und Weltreligionen im Kirchenamt der EKD

2002 – 2012

Zuständigkeit für Länder des Nahen und Mittleren Ostens

2002 – 2012

Geschäftsführung der Konferenz für Islamfragen der EKD

2002 – 2012

Geschäftsführung der „Journées d’Arraz” (Europäisches ökumenisches Netzwerk zum Dialog mit dem Islam in Europa

2002 – 2009

Moderator der „Islamisch-christlichen Arbeitsgruppe in Deutschland” (ICA)

2005 – 2011

Mitglied des „International Continuance Committees preparing the annual World Religious Leaders Conferences prior to the G8/G20 Summits“

2009 – 2013

Mitglied des „Runden Tisches der Religionen in Deutschland”

2013ff

Beratende Tätigkeiten für „Religions for Peace“ Deutschland, Europa und International